Die Deutsche Bahn verklagt uns.

DeinBus.de vor dem Aus?!

Das war ein ganz fieser Zug der Deutschen Bahn: mittels einer Unterlassungsklage versuchte der Großkonzern 2010 DeinBus.de zu stoppen. Die juristischen Argumente, die die Bahn in ihrer Klage aufführte, waren dabei so wie die Klimaanlagen ihrer ICEs: Sie funktionierten nicht und brachten uns mächtig zum Schwitzen.

 

Die Bahn sah sich durch das steinalte Personenbeförderungsgesetz in einer komfortablen Situation: das Monopol war gesichert. Deshalb war man im Bahntower im ersten Moment bestimmt geschockt, als man im Jahr 2010 vom revolutionären Konzept von DeinBus.de hörte. Und nachdem sich der erste Schock gelegt hatte, griff die Bahn zur Keule: Vor Gericht mit den Jungs von DeinBus.de!

Man sah im Projekt der Busmitfahrzentrale ein genehmigungspflichtiges Unterfangen, wofür keine Genehmigung vorlag. Wir bei DeinBus.de sahen das natürlich anders und beriefen uns auf einen Passus im Personenbeförderungsgesetz, der unsere Idee von der Genehmigungspflicht freisprach. Nun standen sich "David" DeinBus.de und der "Goliath" Bahn vor Gericht gegenüber. Nach vielen juristischen Schriftwechseln und einer mündlichen Verhandlung, nach Anträgen und Gegenanträgen sprach das Landgericht Frankfurt am 20. April 2011 das Urteil. Die ganze Arbeit mit all dem Schweiß und der Mühe stand auf Messers Schneide. Im schlimmsten Falle hätten wir DeinBus.de schließen müssen.

Doch die Frankfurter Richter folgten unserer Argumentation und erkannten in unserem Konzept ein nichtgenehmigungspflichtiges Unternehmen. Die Busse konnten also weiterhin rollen und Deutschlands Fahrgäste mit günstiger und bequemer Mobilität glücklich machen. Wie die Stimmung bei der Bahn nach dem Urteil war, ist uns nicht überliefert. Wie die Stimmung vor den heiligen Hallen des Gerichtsgebäudes war, können wir hingegen deutlich darlegen:

Vor dem Gerichtsgebäude

Wir haben es geschafft! DeinBus.de darf weiterfahren. Wir jubeln vor dem Frankfurter Landgericht.

Seit dem haben wir noch mehr Rückenwind bekommen. Das verdanken wir in erster Linie unseren treuen Fahrgästen, den vielen Unterstützern im Internet und unseren Fans in den sozialen Medien. Vielen Dank für die Unterstützung! Ohne Eure Hilfe hätte DeinBus.de diesen Stau wohl nicht umfahren können.

Der Gerichtsprozess in Wort und Bild:

Sendung "aktuelle Stunde", 20. April 2011, über den gewonnenen Gerichtsprozess